Auftaktniederlage für 1B - Adendorfer EC 1C - Altonaer SV 1B 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Im ersten Saisonspiel musste die 1B des ASV, die nach dem Rückzug der ersten Mannschaft nun ja eigentlich die Erste ist, eine hart umkämpfte 3:6-Auswärtsniederlage in Adendorf hinnehmen.

Die Gäste aus Hamburg kamen zunächst sehr stockend ins Spiel und leisteten sich einige Fahrigkeiten und Unaufmerksamkeiten, und so begann das erste Drittel gleich mit einem Schock: Schon nach einer Minute traf Andreas Fülscher für die Gastgeber. Die konsternierten Hamburger wirkten nun noch nervöser, und einmal mehr war es dem Torwart zu verdanken, dass der Rückstand nicht größer wurde - in diesem Fall hütete der aus der aufgelösten Ersten Mannschaft hinzugestoßene Regionalliga-erfahrene Niels Söth den Hamburger Kasten. Doch der ASV steckte nicht auf, kam langsam besser ins Spiel und wurde in der 9. Minute mit dem Ausgleich durch Lukas Fichtner nach Vorarbeit von Patrick Triebswetter belohnt.

Im 2. Drittel konnten sich die Gastgeber trotz einer deutlich gesteigerten Leistung des ASV zunächst mit 3:1 absetzen. Erneut gelang es den Hamburgern nicht, aus den nun zahlreichen Chancen Zählbares zu generieren. Doch kurz vor Ende des Drittels belohnte Kapitän Arne Ahrens die startke Leistung seines Teams und netzte nach Zuspiel von Christian Zachariassen zum erlösenden Anschlusstreffer ein.

Mit 2:3 ging es dann ins Schlussdrittel, das nun mit hoher Intensität von beiden Seiten geführt wurde. Folgerichtig hatte die Strafbank deutlich mehr Gäste als in den ersten beiden Dritteln, auch wenn die Strafenpolitik der Unparteiischen aus Hamburger Sicht doch recht fragwürdig war. Zachariassen und Christoph Seifert ließen sich auf Nickeligkeiten mit den Adendorfern ein und durften gemeinsam mit ihren Kontrahenten in die Kühlbox. Mit insgesamt 8 Strafminuten auf jeder Seite war es allerdings im Großen und Ganzen ein faires Spiel.

Zunächst legte wieder Adendorf vor - Mike Dachsel erzielte in der 50. Minute das 4:2. Doch der ASV blib dran und verkürzte in der 53. Minute durch Christian Zachariassen nach Vorarbeit von Patrick Triebswetter und Christoph Seifert erneut. Die Gastgeber ließen sich nun aber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und nutzten eine Überzahl in der 57. Minute eiskalt aus - nach nur 9 Sekunden in Unterzahl musste Söth erneut hinter sich greifen. Trainer Markus Triebswetter setzte nun alles auf eine Karte und nahm den Torwart vom Eis, doch statt des erfofften Anschlusstreffers für Altona machten die Adendorfer mit einem Empty-Netter endgültig den Sack zu.

"Leider sind wir immer ein bis zwei Toren hinterhergelaufen", analysiert Trainer Markus Triebswetter, "insgesamt haben wir aber ein starkes Spiel zum Saisonauftakt abgeliefert mit noch deutlich Luft nach oben."

Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Verletzung - Pechvogel Eike Bäuerle, der sich schon letzte Saison in seinem ersten Spiel für den ASV gegen Nordhorn die Schulter brach, zog sich nach einem Zweikampf an der Bande eine komplizierten Handgelenksbruch zu und fäll für längere Zeit aus. An dieser Stelle gute Besserung!

Nächste Woche geht es gleich weiter, wenn der ASV auf eigenem Eis den REV Bremerhaven empfängt.


Adendorfer EC 1C - Altonaer SV 1B 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Tore:
1:0 Fülscher (Grantin, Kählau) 1:17
1:1 Fichtner (Triebswetter) 8:35
2:1 Oswald (Dachsel, Rudloff) 23:38
3:1 Stumpf (Fülscher, Kählau) 24:29
3:2 Ahrens (Zachariassen) 38:07
4:2 Dachsel (Kählau, Rudloff) 49:04
4:3 Zachariassen (Triebswetter, Seifert) 52:19
5:3 Fülscher (Grantin, Stumpf) 55:29
6:3 Barz 59:25

Strafen
Adendorfer EC 1C 8 Minuten
Altonaer SV 1B 8 Minuten