Crocodiles Hamburg 1b - Altonaer SV

Zweites Spiel im zweiten Jahr und zum zweiten Mal hieß der Gegner Crocodiles. Diesmal war der Altonaer SV zu Gast in der Eissporthalle Farmsen. Lehren hatte man aus dem ersten Spiel gezogen. Diesmal sollte die Pace des ersten Drittels über volle 60 Minuten gehalten werden.

Und es ging gut los. Bereits nach 53 Sekunden traf Poppitz zum 1:0. Ehe die Crocodiles wussten, was passiert, stand es 7:0 nach 13 Minuten für den ASV. Es war ein wahres Feuerwerk, was die Gäste offensiv abbrannten.
Erst in der 14. Minute gelang den Crocodiles durch Sherf ein kleines Zeichen zwecks Schadensbgerenzung als der Stürmer nach schnellem Querpass von Viktor Rausch einnetzte.
Kurz danach die erste unschöne Aktion des Spiels. In der 15. Minute checkt Ross den Altonaer Topscorer Hicks mit dem Ellenbogen an den Kopf. Unfassbar, dass Schiedsrichter Jentzen, der genau daneben steht, nur 2 + 10 Minuten gibt. Der Puck war lange weg und das Ziel des Ellenbogens war von Anfang an nur der Kopf des Spielers. Eine klare Spieldauer.
Danach das alte Bild. Bis zur ersten Drittelpause legten Triebswetter und Schmoock nach und erhöhten auf den Pausenstand von 9:1.

Im zweiten Drittel zeichnete sich ein anderes Spiel ab. Altona nahm das Tempo raus und die Crocodiles agierten besser und stabiler. Erst traf Hicks nach Alleingang zum 10:1, ehe die Crocodiles eine Mini-Aufholjagd starteten.
In der 31. Spielminute netzte Viktor Rausch nach Pass von Groetschl ein, ehe ein Fehlpass in der eigenen Hälfte in der 32. Minute durch Sherf nach Doppelpass mit Rausch bestraft wurde.
Den Schlussstrich unter dem zweiten Drittel setzte Book mit einem Schlagschuss in das rechte Eck.

Im dritten Drittel spielte Altona wieder besser und machte die Sache schnell klar. Allerdings wurde das Spiel ruppiger. Schrecksekunde in der 57. Minute. Nach einem Check von Poppitz bleibt Groetschel regungslos auf dem Eis liegen und muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihm geht es soweit gut. Schiedsrichter Jentzen schickte Poppitz vom Eis. Auf dem Weg in der Kabine wird der sechsfache Torschütze von den Zuschauern angegangen. Ein unschönes Ende für ein ansonsten sehr faires Spiel.

Tore:

0:1 Poppitz (Hicks), 00:53
0:2 Zink (Schmoock), 01:56
0:3 von Gratkowski (Hicks), 03:06
0:4 Poppitz (Hicks, von Gratkowski), 05:03 PP
0:5 von Gratkowski (Hicks), 07:29
0:6 Schmoock (Poppitz), 08:01
0:7 Poppitz, 12:32
1:7 Sherf (V. Rausch), 13:10
1:8 Triebswetter (Lehnen), 13:44
1:9 Schmoock (Seifert), 19:33
1:10 Hicks, 28:06
2:10 V. Rausch (Groetschel), 30:52 PP
3:10 Sherf (V. Rausch), 31:46 PP
4:10 Book (Cassens), 33:18
4:11 Lüders (Poppitz, von Gratkowski), 44:36 PP
5:11 Cassens (P. Rausch), 49:52
5:12 Poppitz (von Gratkowski), 50:51 PP
5:13 Poppitz (Lüders, Smarslik), 53:34 PP
5:14 Poppitz, 54:27
6:14 Barton (Book), 58:56 PP2

Strafminuten:

Crocodiles Hamburg 1b: 10 + 10
Altonaer SV: 13 + 10 + 20