Wolfsburg Grizzly Adams - Altonaer SV

Mit den Grizzly Adams aus Wolfsburg hatte man noch eine Rechnung offen. Die Phrase wird im Sport zwar sehr häufig verwendet, doch in diesem Fall trifft sie voll zu. Im Hinspiel hat man drei Punkte verschenkt.

Im Rückspiel trat der ASV leicht einsatzgeschwächt an. Nach dem Derby-Fight gegen die 1b des Hamburger SV am Vortag fehlten unteranderem Teßmer und Zimmermann. Einige andere Spieler waren angeschlagen und alle hatten noch schwere Beine vom Vortag.

Dennoch spielte Altona gut mit. Den 1:0 Rückstand in der vierten Spielminute durch Gatzka konnte von Gratkowski in der 12. Minute wieder ausgleichen. Es war ein komplett anderes Spiel als am Vortag. Es war in etwa die gleiche Härte, lediglich wesentlich fairer auf beiden Seiten. Ende des ersten Drittels handelte sich der Wolfsburger Proskuryjakov eine zwei Minuten Strafe ein, welches in das zweite Drittel übernommen wurde.

Und dieses nutzte Poppitz aus spitzem Winkel zur 2:1 Führung. Der ASV spielte weiter nach vorne, wurde aber nicht belohnt. Im Gegenzug fing man sich in der 24. Minute mit einem abgefälschten Schuss den Ausgleich durch Proskuryjakov. Nur wenige Sekunden später erzielte Bippus nach einem Aufbaufehler der Hamburger aus dem Gewühl heraus die erneute Führung für die Gastgeber.
Die Gäste schienen etwas geschockt, berappelten sich dann aber und spielten das Drittel souverän zu Ende, vergaben aber auch noch einige hochkarätige Torchancen.

Im Schlussabschnitt passierte nochmal ordentlich was. Erst war es Hicks, der den Ausgleich zum 3:3 erzielte. Das Highlight an dem Tor war der „Quarterback-Pass“ von Bonenberger. Doch die Freude währte nicht lange. Nur knapp eine Minute später die erneute Führung der Wolfsburger durch Herold, der nach tollem Pass von Stöhr nur noch einnetzen muss. Wolfsburg schien nun in Fahrt gekommen zu sein und bei den Hamburgern schwanden die Kräfte.
Nur weitere zwei Minuten später folgte mit dem 5:3 durch Berkeczi die Vorentscheidung. Der ASV kam durch Zink in der 45. Minute zwar nochmal in Schlagdistanz, doch die Wolfsburger machten mit den Toren von Herold und Breneizeris alles klar.

Tore:

1:0 Gatzka (Bippus, Proskuryjakov), 03:42
1:1 von Gratkowski (Bonenberger), 11:32
1:2 Poppitz (Hicks, Lüders), 20:24 PP
2:2 Proskuryjakov (Benker, Bippus), 23:47
3:2 Bippus (Berkeczi, Gatzka), 24:01
3:3 Hicks (Bonenberger), 40:24
4:3 Herold (Stöhr, Meridian), 41:31
5:3 Berkeczi (Jost, Bippus), 43:25
5:4 Zink (Wierzbinski), 44:42
6:4 Herold (Affeln), 52:53
7:4 Breneizeris (Bippus, Proskuryjakov), 57:51

Strafminuten:

Wolfsburg Grizzly Adams: 6
Altonaer SV: 2