Hamburger SV 1b - Altonaer SV

Nach der Niederlage im Hinspiel wollte der ASV im Rückspiel gegen die 1b des HSV definitiv gewinnen.

Bereits vor dem Spiel gab es diverse Psycho-Spielchen beider Mannschaften. Der ASV sicherte sich bereits am Nachmittag die bessere Kabine, der HSV spielte wieder in blau, so dass Altona auf die gelben Vintage-Trikots umsteigen musste.

Im Spiel blieb es weitgehend fair. Zu Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel. Doch noch bevor der HSV das erste mal auf das Tor schiessen konnte, stand es 0:1. Landvogt mit seinem ersten Saisontor machte den Abpraller von Wierzbinskis Schuss rein. Nur wenige Minuten später die erste Überzahl für den HSV. Doch die passen nicht auf und Janning Zachariassen trifft im Alleingang mit einem Schlagschuss in das lange Eck. Und der ASV setzt weiter auf eine super Chancenverwertung – in der 7. Minute ist es Zink, der nach tollem Pass von Porsch zum 3:0 einnetzt.
Der HSV wirkt geschockt und verliert das Spiel nun etwas. In Überzahl kann Porsch in der 19. Minute den Drittelstand von 4:0 festmachen.

Für das zweite Drittel hatten sich die Gastgeber mehr vorgenommen und waren nahezu pausenlos im Angriff. Das Spiel gehörte nun dem HSV. Doch sie brachten die Scheibe nicht im Tor unter und der ASV konterte wieder. Smarslik bedient nach einem tollen Solo Wierzbinski, der den Puck unter die Latte knallt.
Dann die einzig richtig unfaire Aktion des Spiels in der 34. Minute. Karsten Poweleit setzt einen Check gegen den Kopf zu spät gegen Rottluff und fliegt vom Eis. Rottluff muss in das Krankenhaus mit Verdacht auf Jochbeinbruch.
In der fünfminütigen Überzahl kann der ASV nichts machen, es braucht erst wieder gleiche Stärke, damit Nico Nussbaumer die Abwehr und den Torwart zum 6:0 umkurvt.

Im letzten Drittel verwaltet der ASV den Sieg. Der HSV kann zwar noch durch Ney und Quiehl in der 41. und 51. Minute herankommen, aber Altona verwaltet das Ding nach Hause.

Nach dem Spiel wird es leider unschön – Trainer Thomas Mittner wird auf dem Weg in die Kabine von hinten niedergeschlagen, der Täter flieht, kann aber von einigen ASV und HSV Spielern identifiziert werden.
Schade dass dieses ansonsten faire Derby mit einem Polizeieinsatz endet.

Tore:

0:1 Landvogt (Wierzbinski, Kantereit), 02:27
0:2 Zachariassen, 05:23 ZU
0:3 Zink (Porsch, Rottluff), 06:40
0:4 Porsch (Schmoock, Zink), 18:51 PP
0:5 Wierzbinski (Smarslik, Rottluff), 28:33
0:6 Nussbaumer (Zachariassen), 38:23
1:6 Ney (Lassen), 40:35 PP
2:6 Quiehl, 50:47 PP

Strafen:

Hamburger SV 1b: 19 + 20
Altonaer SV: 22