Altonaer SV - Harsefeld Tigers

Kurz vor Weihnachten wurde noch einmal zum Tanz gebeten. Gegen die Harsefeld Tigers trat allerdings ein verkleinertes Ballett auf - viele Spieler fehlten bereits, da sie sich über die Feiertage auf Heimreise befanden oder mit Verletzung.

Dementsprechend war sich jeder bewusst, dass es nur über Kampf gehen würde. Und der ASV legte gut los. In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Christian Seifert den Harsefelder Torhüter in der zweiten Minute zum ersten Mal überwinden. Das Spiel plätscherte anschließend vor sich hin, ohne Nennenswerte Aktionen zu beinhalten. Erst in der zwölften Minute war es wieder Seifert, der seinen ersten Doppelpack in diesem Jahr schnüren konnte. Wieder waren die Vorlagengeber Schmoock und Zachariassen, identisch wie beim ersten Tor. Die Gäste hatten noch einen Pfostenschuss, konnten aber kein Kapital schlagen.

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Kabine. Das zweite Drittel hatte dann mehr Vorteile für die Tigers zu bieten. Doch immer wieder scheiterten sie am Altona-Torwart Niels Söth. In der 29. Minute dann die Riesenchance auf die vorzeitige Entscheidung. Thomas Mittner steht in Überzahl mutterseelenalleine vor dem gegnerischen Gehäuse, was bereits leer ist - und nagelt das Ding eiskalt an die Latte. Das Stadion war wieder wach. Mittner wird ab Trainingsbeginn in zwei Wochen erst einmal anfangen, auf einem Fussballtor zu üben.

Im dritten Drittel spielte der ASV weiter diszipliniert gut, sodass die Tigers viel Dump and Chase spielen mussten. Der Druck war aber zu spüren, doch Niels Söth hielt den Kasten sauber - bis Kevin Schmoock dann fünf Sekunden vor dem Ende entschied, nicht mehr aktiv am Spiel teilzunehmen und Sebastian Schröder nicht attackierte. Der konnte ausholen und überwand Niels Söth auf der Fanghandseite.

Der Endstand war ein bisschen schmeichelhaft, doch die Disziplin und taktische Ausrichtung des ASV stimmte. Mit einem Rumpfkader bleiben drei Punkte in Hamburg.

Tore:

1:0 Seifert (Schmoock, Zachariassen), 01:35
2:0 Seifert (Schmoock, Zachariassen), 11:20
2:1 Schröder (Bergmann, E. Wolfram), 59:55

Strafen:

Altonaer SV: 6
Harsefeld Tigers: 6