Altonaer SV - EHC Timmendorfer Strand 1b

Endlich war es wieder soweit, der lange Sommer war vorbei und der ASV nahm den Spielbetrieb wieder auf.

Zu Gast war die 1b des Timmendorfer Strand. In der vergangenen Regionalliga-Saison konnten die "Beach-Boys" lediglich zwei Siege verbuchen. Altona wollte von vornherein das Spiel bestimmen.

Und so kam es auch. Nach einem ersten Abtasten in den ersten zwei Minuten legten die Hamburger los. In der 3. Spielminute war es Patrick Zink, der letztjährige Top-Scorer, der nach schönem Pass vom genesenen Seifert verwandelte. Die Timmendorfer schienen aus dem Konzept gebracht und der ASV nutzte dies gnadenlos aus. Nur drei Minuten später war es Hawle in Überzahl, der nach Zuspiel von Porsch und Lehnen verwandelte. Zwei Minuten später bediente Thomas Mittner den schnellen von Gratkowski, der zum 3:0 einnetzte.
Die Gäste hatten kaum etwas dagegen zu setzen und der ASV bestimmte durchweg das Spiel. Benjamin Schoof (Seifert, Lehnen) erhöhte in der 12. Minute auf 4:0. Den Schlusspunkt des 1. Drittels setzte Bonenberger (von Gratkowski, Lüders) mit einer starken Körpertäuschung in der 13. Minute.

Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Die Stimmung in der Kabine schien zu gut zu sein, denn auf dem Eis schaltete man nun einige Gänge zurück. So konnten die Timmendorfer wieder Fuss fassen. Niklas Kühn (Engert, Masio) brachte die Scheibe in der 23. Minute im Tor von Niels Söth unter. Die Antwort in Überzahl durch Gratkowski folgte nur eine Minute später, als er einen Pass von Lüders ins Tor lenkte. Das Spiel wurde nun offener aber auch die Spielfluss wurde durch Strafminuten immer wieder gestoppt. Das Spiel plätscherte vor sich hin, der ASV verwaltete nur noch das Ergebnis. Den Timmendorfer Anschluss machte Hein (Mai, Rostek) in der 35. Minute in Überzahl.
Timmendorf war dieses Drittel besser und gewann dieses verdient mit 2:1.

Die Gastgeber wollten nun den Deckel drauf machen. Sie kamen besser aus der Kabine, als noch im 2. Drittel. Jeweils in Überzahl waren es erst Rottluff (Porsch) in der 42. und Bonenberger (Porsch) in der 43. Minute, die für die endgültige Entscheidung sorgen. Der Rest des Drittels war wenig spektakulär, wurde eher durch kleinere Fouls geprägt, als durch hochklassiges Eishockey. Die Gäste trafen noch einmal in der 44. Minute durch Masio (Kühn, Engert). Es folgte ein Torwartwechsel bei Altona, zwischen den Pfosten stand für die restlichen knapp 16 Minuten jetzt Dirk Sydow.
In der 49. Minute war es noch der ASV, der durch Porsch (von Gratkowski, Zink) in Unterzahl auf 9:3 erhöhte, ehe die Gäste in der 59. Minute durch Lascheit (Zorn, Marlie) das letzte Tor erzielten.

Ein klassischer Arbeitssieg mit einem starken 1. Drittel. Am nächsten Samstag muss diese Leistung über das komplette Spiel erfolgen, denn da sind die Crocodiles zu Gast.

Tore:

1:0 Zink (Seifert, Schoof), 02:57
2:0 Hawle (Porsch, Lehnen), 05:12 PP1
3:0 von Gratkowski (Mittner), 06:39
4:0 Schoof (Seifert, Lehnen), 11:08
5:0 Bonenberger (von Gratkowski, Lüders), 12:52
5:1 Kühn (Engert, Masio), 22:26
6:1 von Gratkowski (Lüders, Bonenberger), 24:25 PP1
6:2 Hein (Mai, Rostek), 34:32 PP1
7:2 Rottluff (Porsch), 41:14 PP1
8:2 Bonenberger (Porsch), 42:34 PP1
8:3 Masio (Kühn, Engert), 43:38
9:3 Porsch (Landvogt, Zink), 48:13 UZ1
9:4 Lascheit (Zorn, Marlie), 58:11

Strafen:
Altonaer SV: 18
EHC Timmendorfer Strand 1b: 20 + 10 + 10 + 20