Altonaer SV - Crocodiles Hamburg 1b

Derby-Time in Hamburg-Stelingen. Zur besten Eishockey-Zeit um 20:30 Uhr fiel die Scheibe in der Mitte ein.

Zu Beginn machten die Gäste aus Farmsen mehr Dampf. Sie waren drückender und aggessiver in den Zweikämpfen und nahmen erste Tuchfühlung richtung Altonaer Tor auf. Doch wirklich zwingend waren die Aktionen im Drittel der Hausherren nicht.
Der ASV kam im Laufe der Zeit immer besser ins Spiel, dennoch brauchte es ein Unterzahlspiel, damit Altona in Führung gehen konnte. Stefan Porsch konnte einen Puck im Aufbau der Crocodiles abfangen und lief alleine auf Torwart Blomhoff zu und ließ dem Schlussmann keine Chance. Im ersten Drittel ging es weiter hin und her und es war ein ausgeglichenes Spiel. Der ASV stand besonders in der Defensive gut, offensiv fehlte es noch etwas an Kreativität.

Das zweite Drittel sollte da schon besser aus Sicht der Gastgeber werden. Zwar waren es wieder die Crocodiles, die anfangs Druck machten, doch ab der 26. Spielminute bestimmte der ASV dann weitgehend das Spiel. In der 28. Minute machte Söth das Spiel mit einem Pass auf Rottluff schnell, der spielte weiter zu von Gratkowski, der nach Doppelpass mit Patrick Zink zum 2:0 einschob. Das 3:0 legte Nico Nussbaumer im Powerplay nach, der einen Schlagschuss von Bonenberger abfälschen konnte. Kurz vor Drittelende noch eine kurze Stärkephase der Gäste doch das 3:0 hielt bis in die Drittelpause.

Nun wollte der Altonaer SV den Sack zu machen. Man erwartete das Aufbäumen der Crocodiles am Anfang des Drittels und war somit bestens vorbereitet. Nach druckvollen fünf Minuten plätscherte das Spiel schließlich vor sich hin. Beide Teams hatten noch gelegentlich Chancen, wovon aber kaum eine spielerisch zustande kam. Janning Zachariassen, von Gratkowksi, Mittner und Porsch scheiterten allesamt freistehend oder im Alleingang am Farmsener Schlussmann. In der 52. Minute wechselten erst die Gäste den Goalie, in der 55. Minute kam Sydow noch für Söth rein und fuhr die Null souverän nach Hause.

Endlich mal ein Shutout nach einer großartigen Defensivleistung.

Tore

1:0 Porsch (von Gratkowski), 10:49 UZ
2:0 von Gratkowski (Pat. Zink, Rottluff), 27:40
3:0 Nussbaumer (Bonenberger, Rottluff), 35:52 PP

Strafen

Altonaer SV: 14
Crocodiles Hamburg 1b: 8