Celle Oilers - Altonaer SV

Nach nur einem Sieg im Jahr 2013 wollte der ASV bei den Celler Oilers punkten. Das Hinspiel gewann man souverän und wollte dies auch im Lenny Soccio Ice & Event Center.

Die Hamburger kamen gut aus der Kabine, nur mit Mühe konnten sich die Oilers aus der eigenen Hälfte befreien. Bei den Gastgebern kam es immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau, doch der ASV brauchte zehn Minuten um durch von Gratkowski in Führung zu gehen. Der starke Schlussmann der Oilers hielt sein Team im Spiel, der ASV machte weiter Druck.

Dennoch ging es nur mit 1:0 in die Kabine. Auch im 2. Drittel machten die Gäste Druck - doch in Überzahl taucht Philipp Wölk alleine vor dem Altonaer Gehäuse auf und macht aus der Drehung den Ausgleich aus dem Nichts. Der ASV wirkte kurz geschockt, Celle bekam kurzzeitig die Überhand. Doch wieder Maximilian von Gratkowski stellte knapp zwei Minuten nach dem Ausgleich die Führung nach schönem Pass von Rottluff wieder her. Der Verteidiger täuschte einen Schlagschuss an und sah von Gratkowski am langen Pfosten stehen, der nur die Kelle hinhielt. Der ASV machte weiter Druck doch das Ergebnis blieb.

Drittes Drittel und immer noch spannend. Doch ziemlich schnell machten die Hamburger den Sack zu. Wieder von Gratkowski in der 41. Minute. Die Oilers schienen gebrochen, der ASV dominierte fortan und schlug noch in Form von Höfner und Rottluff zu. Dirk Sydow, der zehn Minuten vor Schluss für Niels Söth eingewechselt wurde, hielt noch einen Penalty der Oilers.

Am Ende ein hochverdienter Sieg, der auch hätte höher ausgehen können.

Tore

0:1 von Gratkowski (Pat. Zink, Rottluff), 07:09
1:1 Wölk (Thölke, Bombis), 24:07 PP
1:2 von Gratkowski (Rottluff, Bonenberger), 25:57 PP
1:3 von Gratkowski (Rottluff), 40:44 PP
1:4 Höfner (Landvogt, Schepull), 43:55
1:5 Rottluff (von Gratkowski, Mittner), 51:59 PP

Strafen

Celle Oilers: 24 + 10
Altonaer SV: 12 + 10