Bremen Weser Stars 4 - Altonaer SV 1B

Gegen die Weser Stars 4 musste die 1B des ASV am Sonntag eine hohe Niederlage einstecken. Auch wenn das 8:1 dem Spielverlauf nicht ganz gerecht wurde, da der ASV phasenweise durchaus mithalten konnte, blieben die 3 Punkte zu Recht beim Tabellenzweiten in Bremen.

Der ASV ging mit viel Respekt und der Devise, den Gegner erstmal kommen zu lassen, in das Spiel. Es ging munter los: Nach einer guten Chance durch Lukas Fichtner, der Yannik Flohrs Hereingabe nur knapp verpasste, musste in der ersten Minute schon das 0:1 verkraftet werden. Der ASV fing sich zwar und konnte im direkten Gegenzug zwei Großchancen durch Jason Spaulding und Yannik Flohr herausspielen und das Spiel in der Folge offener gestalten. Doch in Überzahl spielten die Bremer ihre ganze Routine aus und bestraften jede Hamburger Sünde umgehend mit einem Tor, so dass es am Ende des ersten Drittels 0:4 aus Sicht der Altonaer hieß.

Zum 2. Drittel stellte Trainer Chapin Landvogt die Taktik um und verordnete seiner Mannschaft eine konsequente Defensive, aus der heraus sich Chancen durch Konter ergeben sollten. Man überließ dem Gegner die Ecken und igelte sich vor dem Tor ein, um dort nichts anbrennen zu lassen. Zum Teil ging diese Taktik auch auf - es wurden trotz scheinbar drückender Überlegenheit und gefühlten 95% Puckbesitz der Gastgeber keine Tore mehr zugelassen, und auch die erwünschten Konter ergaben sich zahlreich. Diese konnten allerdings nicht in Zählbares verwandelt werden, und so kamen die Bremer kurz vor Drittelende dann doch noch zu ihrem 5. Treffer.

Im 3. Drittel musste Trainer Landvogt auf 2 Verteidigungsreihen umstellen, da der ASV mit Sascha Krüger auf einen seiner quirligsten Stürmer verzichten musste, der nach einer Rückfrage beim Schiedsrichter von diesem zum Duschen geschickt wurde. In den ersten Minuten schienen die Bremer in Gedanken noch in der Kabine zu sein - plötzlich schienen die Verhältnisse umgedreht und der ASV fand sich im Bremer Drittel eine Chance nach der anderen herausspielend. Nach einem ersten Warnschuss von Christoph Seifert war es Björn Schaich, der einen Rückpass von Yannik Flohr direkt von der Blauen nahm und über die Fanghand des Goalies ins Bremer Netz pumpte. Mit neuer Euphorie gingen die Hamburger nun zu Werke, doch schon eine knappe Minute später kam mit dem 6:1 der nächste Dämpfer. Doch der ASV steckte nicht auf, setzte die Taktik aus dem zweiten Drittel konsequent weiter um und kam zu weiteren Großchancen nach Kontern - allein ein Tor wollte nicht fallen, die chronische Krankheit der schlechten Chancenverwertung. Ein Doppelschlag der Bremer in der 55. und 57. Minute machte dann die letzte Hoffnung auf Ergebniskosmetik zunichte.

Tore
1:0 Kromberg (D.Voss)
2:0 Merta (Uracz)
3:0 S.Voss (Harmstorf,Eisner)
4:0 Frank (Hammel, Harmstorf)
5:0 Harmstorf (Merta, Eisner)
5:1 Schaich
6:1 Kromberg (Vorobiev)
7:1 Evans (Barz, Merta)
8:1 S.Voss (Vorobiev)

Strafen
Bremen 6
ASV 18+30