Altonaer SV - Harzer Falken

Topspiel am Freitagabend. Zu Gast waren die bis dahin ungeschlagenen Harzer Falken, die als großer Titelfavorit in der Verbandsliga Nord gelten.

Dementsprechend agierte der Altonaer SV – defensiv gut stehen und den Gegner viel und früh stören. Und das gelang dem ASV sehr gut, die Falken hatten nur wenige Chancen. Doch eine doppelte Überzahl konnte Bruno Kähm in der 15. Minute zum 0:1 nutzen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Drittelpause.

Der ASV war besser in den Zweikämpfen als noch eine Woche zuvor gegen die Scorpions. Und das merkten auch die Harzer und stiegen ihrerseits auch härter ein. Aus einer der daraus folgenden Strafen konnten die Hamburger Kapital schlagen. Nico Nussbaumer trifft in der 38. Minute zum Ausgleich.

Im dritten Drittel setzten die Harzer nach wenigen Minuten durch Maximilian Bauer nach. Als dann in der 47. Minute eine klare Torwartbehinderung nicht gepfiffen wird und das 1:3 fällt, diskutiert Torhüter Niels Söth mit dem Schiedsrichter, der ihn daraufhin mit zwei Disziplinarstrafen vom Eis stellt. Damit war für den ASV das Spiel gelaufen. Die Harzer erhöhen bis zum Schluss auf 6:1.

Es hätte eine Sensation werden können aber am Ende fehlten die Kräfte und auch die Disziplin war wie bereits gegen Harsefeld ein großes Thema.

Tore

0:1 Kähm (Schock, Pipp), 14:12 PP2
1:1 Nussbaumer (Rottluff), 17:50 PP
1:2 Bauer (Niemeyer, Kohlrusch), 41:42
1:3 Nüsse, 46:19
1:4 Niemeyer (Bauer, Bannach), 46:37
1:5 Bauer (Niemeyer, Bannach), 53:01
1:6 Nüsse, 56:30

Strafen

Altonaer SV: 16 + 10 + 20
Harzer Falken: 14