Altonaer SV - ESC Wedemark Scorpions

Ein kalter Samstagabend im Eisstadion Stellingen - beste Voraussetzungen also für eine spannende Partie. Zu Gast waren die ESC Wedemark Scorpions. Den Saisonauftakt konnte man mit 4:2 in der Wedemark gewinnen. Das wollte man gerne wiederholen.

Doch leider gelang dies von Anfang an nicht. Die Scorpions waren spritziger und gewannen nahezu jeden Zweikampf. Der ASV schien schlicht noch nicht bereit zu sein für das Spiel, war meist einen Schritt zu spät. Folgerichtig kam in der 6. Minute das 0:1 durch Rolf Diederichs nach Zuspiel von Bleidorn und Behne. Die Gäste hatten weitere gute Chancen, scheiterten aber vor dem Tor der Hanseaten. Sehr schmeichelhaft dann der Ausgleich 37 Sekunden vor der Sirene zur Drittelpause. Rottluff spielt Porsch wunderschön in den Lauf und der versenkt den Alleingang zum 1:1 - der zweite Torschuss in diesem Drittel!

Nun wollte der ASV es doch besser machen und wach sein. Doch wieder waren es die Gäste, die besser aus der Kabine kamen. In einer Druckphase erzielte Marc-André Keller nach schönem Pass von Berblinger vom Slot aus das 1:2. Doch das war der Weckruf für den ASV, der den Rest des Drittels dominierte. Zweimal traf Thomas Mittner, einmal in einfacher, einmal in doppelter Überzahl. Thomas Rottluff konnte per Schlenzer sogar auf 4:1 erhöhen. Doch auch die Gäste konnten Powerplay spielen - der 4:3 Anschluss kam zwei Minuten vor der Pause und diesmal war es Marco Busse, der die Scheibe ins Tor schob.

Leider konnte der ASV das gute zweite Drittel nicht fortführen. Zwar kamen sie gut aus der Kabine, nachdem aber Bonenberger nur den Pfosten traf und quasi im Konter der Ausgleich fiel, war den Hamburgern das Genick gebrochen. Es wurden wieder viele Zweikämpfe verloren. Die Führung dann in der 49. Minute durch Keller, der das gewonnene Bully direkt abnahm und ins lange Eck schoss. Die Vorentscheidung folgte in der 55. Minute als wieder Keller den Puck in den Winkel setzte. Altona versuchte alles und nahm den Torwart vom Eis, doch Reiko Berblinger machte den Sack endgültig zu, als er in der 59. Minute das Empty Net traf.

Schade, die Siegesserie hätte weitergehen können. Aber der ASV schien einfach nicht bereit, 60 Minuten vollgas zu geben. 25 Minuten sind leider zu wenig.

Tore

0:1 Diederichs (Bleidorn, Behne), 05:07
1:1 Porsch (Rottluff), 19:23 UZ
1:2 Keller (Berblinger, Busse), 23:49
2:2 Mittner (Porsch, Bonenberger), 27:45 PP
3:2 Mittner (Porsch, von Gratkowski), 35:22 PP2
4:2 Rottluff (Porsch), 37:43
4:3 Busse (Keller), 39:25 PP
4:4 Busse (Keller), 43:18
4:5 Keller (Busse), 48:54
4:6 Keller (Busse), 54:54 PP
4:7 Berblinger, 58:07 EN

Strafen

Altonaer SV: 16 + 10
ESC Wedenark Scorpions: 16