Harsefeld Tigers - Altonaer SV

Spiele in Harsefeld waren immer von körperlich starken Gastgebern und harten Fights geprägt. Nach den durchwachsenen letzten beiden Auftritten wollte der ASV diesmal von Anfang an hellwach sein.

Und das waren sie, trotz der verletzungsbedingten kurzfristigen Ausfälle von Björn Lehnen und Christian Seifert . Der ASV dominierte körperlich und spielerisch das erste Drittel. Dennoch war es in den ersten 20 Minuten ein äußerst schwaches Spiel. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Nur einmal wurde es vor dem Harsefelder Gehäuse gefährlich, als der Harsefelder Schlussmann Lars Wolfram einen Schuss von ASV-Kapitän Holger Höfner auf der Linie halten konnte.

Auch im zweiten Drittel war es das erwartete harte Spiel. Dennoch blieb es über weite Strecken fair. Schließlich konnte der ASV endlich in Führung gehen. In Überzahl schnappte sich Verteidiger Martin Bonenberger den Puck und erzielte in der 24. Minute das 1:0 im Alleingang. Altona legte nun nach. In Unterzahl, welches wieder einmal sehr gut funktionierte, konnte Stefan Porsch nach Pass von Alexander Knöll den Harsefelder Keeper mit einem Distanzschuss von der roten Linie überwinden. Und endlich machte dann auch in der 35. Minute Neuzugang Maximilian von Gratkowski in Überzahl sein erstes Tor im blau-roten Dress. Doch die Tigers konnten nochmal antworten. In Überzahl wird Erik Garbe vor dem Tor angeschossen und der Puck geht von dort aus ins Tor. Etwas mehr Druck jetzt von den Gastgebern, doch die ASV-Defensive stand heute bombenfest und ließ nur ungefährliche Schüsse auf das Tor von Niels Söth zu.
Mit der Schlusssirene des zweiten Drittels noch einmal Aufregung, als Niels Förster auf den am Boden liegenden Alexander Knöll einsticht.

Somit geht der ASV in Überzahl zum letzten Spielabschnitt aufs Eis. Und wieder ist es von Gratkowski, der sofort trifft. Eine wunderschöne Kombination und von Gratkowski zimmert das Ding aus spitzem Winkel unter die Latte. Die Entscheidung macht dann Thomas Rottluff in der 51. Minute selbst, wieder in Überzahl. Die Tigers können nur wenig dagegen setzen. Ein Lattentreffer von Kim Jesgarsch und ein verschossener Penalty von Benjamin Poppitz sind über weite Strecken die Highlights. Erst gegen Ende, als der ASV einen Gang zurück schaltete, kann Stefan Tillert noch einmal zum 2:5 Endstand treffen.

Der erste Sieg seit vielen Jahren in Harsefeld und diesmal war er hart erarbeitet und redlich verdient.

Tore

0:1 Bonenberger, 23:56 PP
0:2 Porsch (Knöll), 30:07 UZ
0:3 von Gratkowski (Bonenberger, Rottluff), 34:04 PP
1:3 Garbe (Poppitz), 36:31 PP
1:4 von Gratkowski (Rottluff, Bonenberger), 40:38 PP2
1:5 Rottluff (Bonenberger), 50:48 PP
2:5 Tillert (Poppitz), 57:14

Strafen

Harsefeld Tigers: 28 + 10 + 10
Altonaer SV: 20