Altonaer SV - Bremen Weser Stars 2

Nur acht Tage nach der bitteren Niederlage in Bremen folgte das Rückspiel in Stellingen. De ASV wollte die drei Punkte in Hamburg behalten.

Trotz des kurzfristigen Ausfalls von Thomas Rottluff konnte Altona auf fast drei komplette Reihen zurückgreifen. Erstmals in dieser Saison startete auch Dirk Sydow im Tor der Hamburger.

Es ging, wie bereits in Bremen, furios los. Bereits nach 43 Sekunden führen die Weser Stars durch Grimm auf Zuspiel von Schwertl mit 1:0. Zuvor wurde von den Unparteiischen das Icing sehr fragwürdig abgewunken. Doch der ASV kann in der dritten Minute durch Christian Seifert ausgleichen. Der Neuzugang überwindet Torhüterin Lara Eggemann mit einem Schlagschuss von der blauen Linie. Doch wieder können die Bremer zurückschlagen. Zehn Sekunden später ist es Jonas Schultz der nach einem desolaten Altonaer Wechsel einnetzen kann. In der achten Minute kann Maximilian Rieß dann sogar auf 3:1 in Überzahl erhöhen. Thomas Mittner reagiert und wechselt den Torhüter.
Der ASV müht sich, kommt aber besser ins Spiel und kann noch vor der Drittelpause das Spiel drehen. Patrick Zink und Martin Bonenberger, auch er mit seinem ersten Tor im ASV-Dress, treffen in der 13. Spielminute, ehe Nico Nussbaumer nach schönem Solo die Torhüterin umspielt und 28 Sekunden vor Schluss zur Führung trifft.

Im zweiten Drittel macht der ASV weiter Druck und wird belohnt. In der 24. Minute ist es erneut Nussbaumer, der die Führung ausbauen kann. In der 29. Minute nimmt sich Patrick Zink den Puck im eigenen Drittel und versenkt die Scheibe im Winkel. Die Abwehr steht bei den Hamburgern nun sehr viel stabiler und nur wenige Schüsse kommen bis ans Tor. Schließlich ist es Stefan Porsch nach schönem Pass von Bonenberger, der in der 35. Spielminute in doppelter Überzahl zur sicheren 7:3 Führung trifft.

Das letzte Drittel war nicht sehr ansehnlich. Drei Bremer Spieler sind in der Kabine geblieben und das Spiel plätscherte vor sich hin. Nennenswerte Chancen oder gar Tore bekamen die circa 50 Fans nicht mehr zu sehen.

Die Revanche ist am Ende also geglückt, doch es war ein hartes Stück Arbeit.

Tore

0:1 Grimm (Schwertl), 0:43
1:1 Seifert (Lehnen, Höfner), 2:18
1:2 Schultz (Schwertl), 2:28
1:3 Rieß, 7:55 PP
2:3 Pat. Zink (von Gratkowski), 12:17 PP
3:3 Porsch (Mittner), 12:27
3:4 Nussbaumer (Pat. Zink), 19:32
3:5 Nussbaumer (Porsch, Mittner), 23:32 PP
3:6 Pat. Zink (Bonenberger), 28:59
3:7 Porsch (Bonenberger), 34:40 PP2

Strafen

Altonaer SV: 16 + 10
Bremer Weser Stars 2: 14