Hamburg Crocodiles 1b - Altonaer SV

Es war angerichtet. Um Punkt 20 Uhr fiel der Puck zum Hamburger Derby zwischen der 1b der Hamburg Crocodiles und dem Altonaer SV. Die Derbys in den letzten Jahren haben immer Brisanz versprochen und diesmal war es nicht anders.

Die Crocodiles kamen aber besser aus der Kabine, der ASV musste sich wie bereits in Wedemark erst ins Spiel reinkämpfen. Dies wurde aber bestraft. Innerhalb von neun Spielminuten führten die Hausherren mit 3:0. Erst war es Dennis Wellnitz im Alleingang in der vierten Minute, der gegen die Laufrichtung von Torhüter Niels Söth traf. Nur eine Minute später tauchten zwei Crocodiles alleine vor dem Altonaer Kasten auf und Wierzbinski traf nach Vorlage von Wellnitz.
ASV-Trainer Thomas Mittner nahm eine Auszeit um das Team zu ordnen. So ganz gelang dies aber nicht, denn die Crocodiles hatten noch immer das Spiel in der Hand und erzielten in der neunten Minute erneut durch Kai Wierzbinski, diesmal auf Vorlage von Krutsch das 3:0.
Der ASV schien nun aufgewacht zu sein, war präsenter in den Zweikämpfen und übernahm allmählich die Kontrolle über das Geschehen auf dem Eis. Folgerichtig war der 1:3 Anschluss durch Thomas Rottluff nach Vorlage von Ex-Farmsener Martin Bonenberger in der 15. Minute. Der Schlenzer mit der Rückhand in das obere Eck war für Torhüter Diego Pralow nicht zu halten. Zuvor traf Verteidiger Dan Hawle bereits den Pfosten.

Im zweiten Drittel wurde der ASV wieder stärker. Doch es kamen zu wenig Schüsse auf den Kasten der Crocodiles. Bei 5 gegen 3 Powerplay konnte Stefan Porsch schließlich in der 26. Spielminute die Scheibe über die Linie stochern. Nur eine Minute später riesen Aufregung. Der Puck zapppelt im Netz und springt von der Hinterseite des Tores wieder raus - die Schiedsrichter Bergas und Lassen geben das Tor nicht und lassen weiterspielen! Ein glasklares Tor nicht gegeben. Im Eifer des Gefechts holt sich Stefan Porsch noch eine Disziplinarstrafe wegen Reklamierens ab.
Die Gäste machen weiter Druck kommen aber nicht zu einem Torerfolg. Gegen Hälfte des zweiten Drittels dann die Crocodiles wieder stärker - und Dennis Scheele mit dem 4:2 in der 33. Minute nach Vorlage von Wellnitz und Wierzbinski. Ein Schock für den ASV, der aber durch Thomas Mittner in der 38. Minute wieder auf 3:4 verkürzt.

Im letzten Drittel Torwartwechsel bei den Crocodiles. Für Diego Pralow steht nun Lukas Garbe im Tor. Und der muss bereits nach drei Minuten hinter sich greifen. Wieder ist es Thomas Rottluff, diesmal assisitert von Thomas Mittner und Patrick Zink, der den Puck wieder links oben versenkt, diesmal aber aus dem Handgelenk.
Die Ansage war, von der Strafbank nun fernzubleiben - doch das gelingt nicht. Insgesamt vier Minuten 5 gegen 3 und sechs Minuten Überzahl haben die Crocodiles, können dies aber nicht verwerten. Im Gegenteil. Im anschließenden Überzahlspiel des ASV kommt wird Scheele von Wellnitz auf die Reise geschickt und versenkt den Alleingang in der 57. Minute. War das der Schlussstrich? Nein! Nach schönem Pass von Alexander Knöll versenkt Nico Nussbaumer das Spielgerät nur eine Minute später im Netz.

Als die Uhr abgelaufen ist wandert Alexander Knöll für zwei Minuten auf die Strafbank. Der ASV beginnt die Verlängerung in Unterzahl, übersteht diese aber unbeschadet. In der 64. Minute wird eine Strafe gegen die Crocodiles angezeigt. Währenddessen schnappt sich Alexander Knöll den Puck und umläuft die Abwehr. Mit einer Rechts-Links Täuschung verlädt er Lukas Garbe und legt den Puck ins Tor! Sieg nach Verlängerung für den ASV!

Ein spannendes, packendes und tolles Eishockeyspiel - so kann man das Derby wohl sehr gut beschreiben. Nach einem schlechten Start und wieder einmal zu vielen Strafen zeigt das Team um Spielertrainer Thomas Mittner eine super Moral und gewinnt am Ende verdient mit 6:5 (1:3 2:1 3:1 1:0) nach Verlängerung.

Tore

1:0 Wellnitz, 3:21
2:0 Wierzbinski (Wellnitz), 4:13
3:0 Wierzbinski (Krutsch), 8:29
3:1 Rottluff (Hawle), 14:16
3:2 Porsch, 25:35 PP2
4:2 Scheele (Wellnitz, Wierzbinski), 32:07
4:3 Mittner (Rottluff, Pat. Zink), 37:36 PP
4:4 Rottluff (Mittner, Pat. Zink), 42:38 PP
5:4 Scheele (Wellnitz), 56:19 PK
5:5 Nussbaumer (Knöll, J. Zachariassen), 57:03 PP
5:6 Knöll, 63:30

Strafminuten

Hamburg Crocodiles 1b: 14
Altonaer SV: 16 + 10