Altonaer SV - Bremer EC

Das erste Spiel nach der Weihnachtspause sollte für den Altonaer SV ein leichtes werden. Gegen die Bremer Pirates gewann man am letzten Spieltag vor der Pause souverän mit 8:1, weshalb die Vorzeichen klar auf Sieg gestellt waren. Der Kader war ein Anderer, als noch in Bremen. Stefan Porsch fehlte nach seiner Spieldauersperre, genauso wie Daniel Walter und Martin Schmid abwesend war. Dafür im Team waren Paul Zink, Volker Burgers und Holger Höfner. Ihre ersten Spiele dieses Jahr machten Henning Brohm, sowie Mirko Schönfeldt. Aber auch die Bremer hatten einige personelle Veränderungen vorgenommen und waren sehr viel stärker als noch beim Hinspiel.

Und es ging gut los für die Hamburger. Bereitsnach 51 Sekunden kann Sascha Fitzner die Scheibe am ehemaligen ASV-Torhüter Andreas Gläser vorbeidrücken. Doch das böse erwachen folgt nur knapp eine Minute später, als Torhüter Niels Söth einen Schuss von Dennis Wellmann nur abprallen lassen kann und Darian Wellmann daraufhin den Ausgleich erzielen kann. Der ASV spielt jedoch gut geordnet und ruhig weiter. In der 5. Spielminute dann die erneute Führung durch Janning Kallsen (Schepull, Höfner).Nur zwei Minuten später erhöht Patrick Zink auf Vorlage von Thomas Mittner den komfortablen 3:1 Vorsprung. Der ASV drückt weiter, kann aber vor der Drittelpause nicht mehr treffen.

Das zweite Drittel war von der Dominanz des ASV geprägt. Trotz dieser Dominanz wird das Spiel immer verfahrener und ungeordnet. Schön anzusehen war dieses Spiel für die circa 60 Fans nun nicht mehr, der Altonaer SV spielt sich gut im Bremer Drittel fest, nur fehlt die letzte Entschlossenheit. Nur Sascha Fitzner (Schneider) kann in der 38. Spielminute auf den Pausenstand von 4:1 erhöhen.

Der Altonaer SV wollte das Spiel nun sicher nach Hause schaukeln und die drei Punkte zuhause lassen. Doch machte man sich das Leben unnötig schwer. Zwei Abwehrfehler binnen weniger Minuten führten zu zwei Breakchancen und auch zwei Toren. In der 45. Minute war es Dennis Wellmann (Schwertl) und in Spielminute 47 dann Daniel Schwertl (Schultz, Schlasche), die auf 4:3 verkürzen konnten. Das dies die letzten Tore dieser Partie sind hätte zu dem Zeitpunkt keiner Gedacht. Volker Burgers scheiterte noch am Lattenkreuz und die Bremer Schlussoffensive wurde durch eine Strafe der Bremer 1:22 Minuten vor Schluss zu Nichte gemacht, in Überzahl spielte der ASV sicher das Spiel runter.

Wichtige drei Punkte, die in Hamburg blieben. Unterm Strich ein verdienter Sieg für den ASV!