TuS Harsefeld Tigers - Altonaer SV

Nach den 2. Siegen zum Saisonstart musste der Altoner SV am Wochenende auswärts bei den Harsefeld Tigers antreten. Der Gegner trat erwartet stark auf und konnte die Partie mit 4:2 für sich entscheiden.

Harsefeld startete sehr robust ins Drittel und so ergaben sich für den Altonaer SV nach einigen Fouls Überzahlsituationen. Leider konnten diese nicht genutzt werden. In der 11. Minute waren es dann die Harsefeld Tigers die bei 5 gegen 5 das Tor zum 1:0 erzielten.  Das Spiel wogte hin und her, wobei die Gastgeber aus Harsefeld mehr vom Spiel hatten. Kurz vor der Drittelpause in der 18. Spielminute konnte Harsefeld dann sogar zum 2:0 erhöhen.

Spielte der Altonaer SV im 1. Drittel noch sehr diszipliniert, so häuften sich im 2. Drittel die Strafen.  Eben eine solche Überzahlsituation konnten die Harsefelder in der 22. Spielminute nutzen und erzielten im Powerplay das 3:0. In der 26. Spielminute konnten die Harsefelder sogar bei angezeigter Strafe gegen den Altonaer SV auf 4:0 erhöhen. Trainer Chapin Landvogt nahm nach diesem Treffer eine Auszeit um die Reihen zu ordnen. Weiter Tore gab es in diesem Drittel nicht und so ging man mit einem 4 Tore Rückstand in die letzte Pause.

Im letzten Drittel dann konnte der Altonaer SV mehr Druck auf das Tor der Harsefelder ausüben. In der 44. Spielminute konnte Arno Böhnert von einem Harsefelder nur noch per Blutgätsche gestoppt werden. Das kurze Handgemenge danach war dem Schiedsrichter eine  2+2 Minuten Strafe für beide Kontrahenten wert. In diesem Drittel musste der Altonaer SV weiter viele Strafen hinnehmen und so dauerte es bis zur 50. Minute bis der Altonaer SV zum Torerfolg kam. Dem 4:1 folgte nur 24. Sekunden später das 4:2 im Powerplay. Harsefeld war nun merklich beeindruckt doch weitere Strafen verhinderten das der Altonaer SV das Moment nutzen konnte. Die Harsefelder spielten nun noch körperlicher, was vom Altonaer Sv beantwortet wurde.  Den krönenden Abschluss fand das Drittel dann  ein der letzten Spielminute mit einem Fight zwischen Alexander Knöll und Axel Förster.  Nachdem Alexander Knöll dem Harsefelder aus dem Trikot geholfen hatte, gaben die Schiedrichter Ihre Wertung ab 5 min in der A-Note und  20 min in der B-Note für beide Darsteller. Weitere Tore fielen nicht.

So endete das Spiel mit einem zugegebenermaßen verdienten 4:2 Sieg der Harsefelder. Das Auftreten des Altonaer SV lässt aber auf das Rückspiel am 19. Dezember  hoffen, bei dem die Punkte hoffentlich in Hamburg bleiden.

 

Tore:

1:0 [11:15] S. Schröder

2:0 [17:54] B. Müller ( R.Reuter, D. Döge )

3:0 [22:14] S. Möhrke ( P. Holz, R. Reuter)

4:0 [26:12] R. Corleis ( R. Krumm, M. Fitschen)

4:1 [50:17] H. Höfner ( R.W. Schepull, P. Zink)

4:2 [50:41] A. Böhnert (Ch. Schneider)

 

Strafen:

Altonaer SV: 32 min+10 mn (A.Knöll)+20 min (A.Knöll)

TuS Harsefeld : 23 min+20 min (A.Förster)

 

Bilder vom Spiel findet Ihr in der Bildergalerie.