Altonaer SV - Bremer EC

In seinem ersten Heimspiel in der Verbandsliga Nord konnte der Altonaer SV gestern überzeugen und schickte die Piraten aus Bremen mit 7:2 nachhause.
 
Schon nach 2 Minuten konnte Martin Schmid auf Zuspiel von Christian Schneider die erste Überzahlsituation verwandeln, und auch der zweite Treffer durch Gunnar Hans (Daniel Hawle) für Altona in der 12. Minute fiel im Powerplay. Das dritte Tor in der 15. Minute durch Thomas Mittner nach sehenswerter Vorbereitung durch Martin Schmid und Patrick Zink sowie der vierte Treffer (18.), wiederum im Powerplay, durch Gunnar Hans (Daniel Walter) komplettierten das Drittelergebnis. Dem Spielverlauf entsprach das jedoch nicht, die Spielanteile waren bestenfalls gleichverteilt - viel zu oft kamen die Bremer gefährlich vor das Altonaer Tor, und nur den glänzenden Paraden von Goalie Niels Söth und auf der anderen Seite der hohen Ausbeute des Altonaer Sturms war zu verdanken, dass das Ergebnis nicht wesentlich schlechter aussah.

So fielen in der Drittelpause auch deutliche Worte des Trainergespanns. Die Mannschaft nahm sich das zu Herzen - und schon 40 Sekunden nach Beginn des 2. Drittels konnte erneut eine Überzahl verwertet werden: Patrick Zink netzte nach einem klugen Pass in den Slot von Christian Schneider ein. Das 6:0 in der 24. Minute brach dann endgültig die Moral der Bremer, wie sich auch an einer gehäuften Anzahl von Strafen zeigte - von denen jedoch keine mehr verwandelt wurde. Das Schlussdrittel begann dann wie die beiden anderen wieder mit einem frühen Tor durch Altona - in der 43. Minute verwandelte Patrick Zink ein Zuspiel von Rüdiger Kasig. Damit schien die Luft bei Altona raus zu sein. Auch wenn sich beide Mannschaften weiterhin nichts schankten, fehlte doch die letzte Konsequenz im Abschluss, so dass die Bremer durch einen Doppelschlag in der 48. und 49. Minute noch die Gelegenheit hatten, Ergebniskosmetik zu betreiben.

Altonaer SV - Bremer Pirates 7:2 (4:0 2:0 1:2)
Tore: Hans (2), Zink (2), Mittner, Schmid, Schneider