Saison-Rückblick 2007/08: Im 4. Drittel ungeschlagen

Was für eine Saison liegt hinter uns. Siege, Wunder, Spitzenreiter, freier Fall. Die Spielzeit 2007/08 in der Verbandsliga Nord hatte es in sich. Ex-DEL-Stars kommen nur auf den 2. Platz und nur ein Regionalligaabstieger kommt unter die ersten 3.

Aber fangen wir mal ganz vorne an, genauer gesagt am 03.10.2007. Der ASV eröffnet die Verbandsliga Saison 07/08 bei den Celler Oilers. Eindrucksvoll mit einem 6-2 gewinnen die Hanseaten bei den Cellern. Torhüter Andreas Gläser und Stürmer Martin Schmid, welche im Saisonverlauf noch zum ASV wechseln werden, müssen zusehen, wie ihr Team nicht den Hauch einer Chance von Thomas Mittners Team hat. Der Spieletrainer hatte vor der Saison Trainer Holger Wagner abgelöst.

Weitere Neuzugänge, die einen guten Eindruck hinterließen waren unteranderem der U23 - Spieler Florian von Raven, sowie der schnelle Außenstürmer Patrick Zink. Von Raven kam aus der Jugend der Crocodiles, Zink vom Ligakonkurrenten Harsefeld Tigers im Sommer zum Altonaer SV.

Doch schon im zweiten Spiel wurde der Enthusiasmus arg geschmälert. War man vor dem Spiel beim Studieren des Spielberichts hellhörig geworden, als der Name Lennart Soccio darauf auftauchte. Len Soccio, Hannoveraner Eishockey-Ikone und ehemaliger Kapitän der Nationalmannschaft, will seine Karriere noch bei den YoungScorpions ausklingen lassen. Zwar konnte man ihn gut aus dem Spiel nehmen, trotzdem verlor man 2:7.

Nur eine Woche später ging es Sonntagabends nach Salzgitter. Mit nur 10 Feldspielern und 2 Torhütern trat man beim Vorjahresmeister der damals noch Niedersachsenliga genannten Spielklasse. Schadensbegrenzung, nicht abschlachten lassen war die Devise - was folgte war das "Wunder von Salzgitter". Mit großen Kampf, starker Defensivleistung, Cleverness und sehr sehr viel Teamgeist drehte man ein 0:2 nach 31 Minuten und schaffte 10 Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Man hielt dem starken Druck der Steel Bullets stand und Thomas Koop konnte mit einem Break 3 Minuten vor Schluss den 3:2 Siegtreffer erzielen.

Wow. Kein Spiel für schwache Nerven. Aber man wusste, es geht was. Wir haben ein starkes Team, welches zusätzlich durch den ebenfalls sehr jungen Arno Böhnert noch erweitert wurde. Mit vielleicht zu viel Selbstsicherheit für man ins nahegelegene Harsefeld zum Regionalligabsteiger, den Tigers. Man wurde mit einem bitteren 0:5 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Was folgte war genau der richtige Gegner. Noch ohne Punktgewinn und viele hohen Niederlagen - als Aufbaugegner eignete sich der ESC Wolfsburg nun perfekt. Im Debut von Henning Brohm beim ASV, wurden mit einem 9:2 kompromisslos 3 Punkte geholt.

Es folgte der Showdown gegen die Men in Black aus Hannover, gegen die man letztes Jahr keinen Punkt holen konnte. Dessen war man sich bewusst und wurde dran erinnert, als man nach 4 Minuten bereits 0:2 hinten lag. Doch erneut bewies das Team große Moral und stellte zur Pause den 2:2 Ausgleich her. Man ging bereits mit 7:3 in Führung, ehe den M.I.B durch die Surkemper-Brüder Florian und Patrick noch 7:5 Anschlusstreffer kurz vor Schluss gelang - der ASV machte nun aber dicht und sicherte sich sichere 3 Punkte.

Wie die Wolfsburger hatten auch der EHC Adendorf noch nichts wertbares geholt. Dank Ex - DEL - Spieler Fabian Ahrens konnte der ASV durch ein besonders starkes letztes Drittel am Ende mit 9:2 in Adendorf siegen. Dies bedeutete auch zugleich die Tabellenspitze! Das hätte sich vor der Saison niemand träumen lassen, auch wenn der ASV teilweise 4 Spiele mehr hatte als die Konkurrenz - für die Moral war es sicher nicht schlecht!

Denn diese Moral brauchte man auch am folgenden Wochenende. Derby-Time! Zu Gast in Farmsen bei den Crocodiles. Und man muss es so sagen, der ASV wurde regelrecht zerlegt. Zwar hielt man im 1. Drittel den 0:1 Rückstand, doch ein starkes 2. Drittel, in dem der ASV sich kaum aus der eigenen Zone befreien konnte, setzte den Grundstein für den 7:2 Erfolg der 'Crocos'.

Was folgte war ein verschlafenes erstes Drittel in Osterode, insbesondere ein 0:3 Rückstand nach 2 Minuten erschwerte das Vorhaben ungemein. Trotz der Neuzugänge der Stürmer Martin Schmid und Sascha Fitzner, sowie Torhüter Andi Gläser und den letzten beiden Dritteln, welche "nur" 0:1 endeten, konnten wieder keine Punkte aus Osterode mitgenommen werden. Das 4. Drittel war eines der besten in dieser Saison. Die Ausdauer war enorm und auch der Einsatz hat bei Allen gestimmt. 

Es folgten Siege gegen die schwachen Wolfsburger und Celler. Jedoch tat man sich bei beiden Mannschaften unnötig schwer.

Dies übertrug sich auch auf die nächsten Spiele, es folgte eine Niederlagenserie von 5 Spielen. Sah man gegen Salzgitter überhaupt kein Land und wurde mit einem 1:5 auf eigenem Eis geradezu gedemütigt, merkte man gegen die Crocos das Derby-Feeling und holte verdient einen Punkt. Erneut große Defensivleistung, Teamgeist, eine starke Leistung von Torhüter Andreas Gläser und Martin Schmid, der 2 Sekunden vor Schluss noch das 2:2 erzielte, waren der Grund für dieses sehr solide auftreten. 

Diesmal schaffte man es nicht, Len Soccio aus dem Spiel zu nehmen, er war an allen 7 Gegentoren beteiligt. Der ASV konnte nur mit 2 Toren dagegenhalten und verlor das Rückspiel mit dem gleichen Ergebnis wie das Hinspiel.

Gegen Harsefeld brachte auch spätes aufwachen nichts mehr. Lag man relativ schnell mit 0:1 hinten und hatte einen Rückstand von teilweise 2:8 ist es umso erstaunlicher, dass Miro Ptacek innerhalb von nur 4 Minuten einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Der ehemalige Spieler der tschechischen zweiten Liga ist einer der stärksten Neuzugänge der Saison. Das Powerwochenende mit dem Samstagspiel gegen Harsefeld wurde Sonntag bei den Men in Black in Hannover beendet. Ein neuer Rekord wurde aufgestellt - darauf hätte man in Hannover aber gerne verzichtet. Im Spiel um Platz 6 musste man nach der am Vortag erlittenen Niederlage gegen Harsefeld 3 Punkte holen. Doch es fehlten ganze 11 Spieler beim ASV. Genau soviele Spieler, wie auch auf dem Spielbericht standen. Neben den Verteidigern Kasig, Knöll, Landvogt, Ackermann, Bugrov, von Raven, Thies und Kapezov fehlten auch noch die Stürmer Schepull, Brohm und Subbotin. Das "C" trug diesesmal Thomas Koop auf der Brust, einziger Verteidiger war Christian Rasch. Das Ergebnis mit 7:5 und der Spielverlauf zeigen da nur den starken Teamgeist, denn man hätte dieses Spiel ganz klar gewinnen können, einige individuelle Fehler sorgten jedoch für unnötige Gegentore und auch die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.

Nach einer 4-wöchigen Pause folgte das Rückspiel gegen den EHC Adendorf. Manche hatten die Saison wohl schon abgehakt, weshalb erneut nur 10 Spieler auf dem Spielbericht auftauchten. Dennoch gewann man mit ach und krach 6:1. Trotz des Spiels "Not gegen Elend" sahen die Zuschauer das Tor des Jahres, erzielt durch Viktor Bugrov. Nicht nur, dass er von der roten Linie an um 5 Adendorfer rumkreiste, ließ er auch noch den sehr starken Adendorfer Keeper enorm alt aussehen. 

Saisonabschluss. Der Tisch beim Griechen war gebucht, die Motivation gegen Osterode anzutreten und "auf den Sack" zu bekommen war sehr gering. Zumal die Sanitäter fehlten und das Eis an einer Stelle starke Beschädigungen aufzeigte. Umso erfreulicher waren jedoch die Schiedsrichter. Kämpfte der ASV sich von einem 1:4 auf einen 4:4 und glichen einen erneuten Rückstand 2 Sekunden vor Ablauf der Zeit, erneut durch Martin Schmid wieder aus, gaben die Schiedsrichter das Tor nicht. Klar, der HSV stand draußen schon bereit zum Spielen und den Schiedsrichtern war sicherlich sehr kalt und sie wollten nach Hause. Dennoch entschieden sie gegen die Zeitnehmer, welche sagten, dass das Tor in der Zeit war - der ASV wurde damit mindestens ein sicherer Punkt genommen.

Als Fazit bleibt insgesamt zu sagen, der ASV hat nicht alle Erwartungen, unter die ersten 3 zu kommen erfüllt, jedoch befindet man sich im Mittelfeld und ist nicht nach unten abgerutscht. Im 4. Drittel holen sie den Stanley Cup. Das steht außer Frage. Eine derart starke Drittelleistung kann einfach niemand mehr toppen, außer der ASV selbst in der Saison 08/09 . Vielleicht dann auch die ersten 3 Drittel unter den ersten 3!