M.I.B. Hannover - Altonaer SV

Am heutigen Samstag hatte der Altonaer SV sein zweites Heimspiel und empfing die Man in Black aus Hannover in Hamburg Stellingen. Musste man den Hannoveranern in der letzten Saison noch die Punkte überlassen, sollte es heuer anders werden. Der Altonaer SV hatte einige Ausfälle zu kompensieren. Mit Rüdiger Kasig, Alexander Knöll und Christian Rasch fehlten gleich 3 etatmäßige Verteidiger und zwangen den Trainer zu Umstellungen. Glücklicherweise war Neuzugang Miroslav Ptacek erstmalig für den Altonaer SV spielberechtigt.  
 
Im ersten Drittel machten sich diese Umstellungen auch sofort bemerkbar. In der 2. Spielminute gelang den Gästen schon das Tor zum 0:1. Ein paar Minuten später konnten die Gäste sogar auf 0:2 erhöhen. Beide Tore fielen durch Konter nachdem die Abwehr des Altonaer SV zu weit aufgerückt war. Das Ergebnis widersprach dem eigentlichen Spielverlauf. Der Altonaer SV machte das Spiel, die Gäste hatten aber ihre beiden Chancen genutzt und lagen vorn. In der 14. Spielminute dann gelang es die spielerische Überlegenheit in Tore umzusetzen. Thomas Koop erzielte den Treffer zum 1:2. Der Altonaer SV weiterhin am Drücker und in der letzten Spielminute des Drittels gelang Victor Bugrov der Treffer zum 2:2 Ausgleich.  
 
Das zweiten Drittel hatte kaum begonnen, da gelang den Gästen erneut der Führungstreffer. Der Altonaer SV geschockt, musste dann auch noch ein paar Minuten später eine doppelte Unterzahl überstehen. Gregor Ackermann und kurze Zeit später Victor Bugrov wurden vom Schiedsrichter auf die Strafbank geschickt. Doch das Penaltykilling war erfolgreich und man überstand die Strafzeit schadlos. Wie erfolgreich das Penaltykilling war, zeigte sich in der 29. Spielminute.  Altona in Unterzahl konnte sich befreien und Neuzugang Miroslav Ptacek gelang der erneute Ausgleichstreffer zum 3:3. Nun spielte ausschließlich eine Mannschaft - der Altonaer SV. In der 31. Spielminute dann die erstmalige Führung zum 4:3 durch Thomas Koop. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.  
 
Im dritten Drittel hatte der Altonaer SV von Beginn an die größeren Spielanteile und baute seine Führung durch Tore in der 53. und 56. Spielminute zum 6:3 aus. Das Tor zum 6:3 fiel im Powerplay.  Nun spielte man auf Ergebnis halten, was den Gästen die Chance gab mit Treffern in der 57. und 59. Spielminute das Spiel noch einmal spannend zu machen und auf 6:5 zu verkürzen. Die Entscheidung fiel dann in der letzten Spielminute. Die Gäste aus Hannover hatten den Torhüter zugunsten eines sechsten Mannes vom Eis genommen und Thomas Koop war es wieder, der nach Vorarbeit von Miroslav Ptacek das Empty Net Goal zum 7:5 erzielte.  
 
Der Altonaer SV gewinnt verdient gegen die Gäste aus Hannover. Neuzugang Miroslav Ptacek konnte die Mannschaft spürbar verstärken und fügte sich gut ins Team ein. Nun heißt es sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Am 24. November muss man auswärts beim EHC Adendorf antreten.  
 
 
 
Tore:  
 
  0:1 ( 01:14 ) Kreipl ( Kopke )  
  0:2 ( 04:50 ) Surkemper  
  1:2 ( 13:52 ) Koop ( Meier, Bugrov )  
  2:2 ( 19:53 ) Bugrov ( Ptacek )  
  2:3 ( 20:54 ) Surkemper  
  3:3 ( 28:09 ) Ptacek ( Schepull ) EQ1  
  4:3 ( 30:46 ) Koop ( Ptacek )  
  5:3 ( 52:42 ) Zink ( Ptacek )  
  6:3 ( 55:57 ) Bugrov ( Koop ) PP1  
  6:4 ( 56:21 ) Kopke ( Svandjak )   
  6:5 ( 58:17 )  Svandjak ( Kopke )  
  7:5 ( 59:10 ) Koop ( Ptacek )  
 
Strafen:  
Altonaer SV: 16 min  
MiB Hannover: 10 min