SENF Salzgitter - Altonaer SV

Schadensbegrenzung - das war die Einstellung, mit der die Mannschaft des ASV nach Salzgitter fuhren. Gegen den letztjährigen Meister der Niedersachsenliga trat man in stark geschwächter Form an. So fehlten in der Abwehr Landvogt, Knöll, von Raven und Bugrov. Im Sturm mussten die Hamburger auf Andreas Blum und den immer noch unter seinem Rücken leidenden Rüdiger Kasig verzichten. In die Breschen sprangen hierfür Edgar Jahnke und Stefan 'Junior' Albrecht.
 
Zu Beginn des Spiels, sah alles aus, wie man es erwartete. Vor ca. 300 Zuschauern spielte SENF Salzgitter mächtig auf und machte eine Menge Druck. In der 11. Minute folgte dann auch der Lohn für die harte Arbeit, die Gastgeber gingen durch Trompa (Buß) mit 1:0 in Führung. Der ASV konnte dieses Ergebnis mit in die Drittelpause nehmen.
 
In der Drittelpause wurde dann auf drei Reihen umgestellt. Spielertrainer Thomas Mittner war nach materiellen Problemen Einsatzbereit und rückte in Reihe 1 auf. Zu Beginn des Drittels das Gleiche Bild wie in Durchgang 1. Viel Druck von Salzgitter, doch der ASV stand Defensiv am heutigen Abend sehr gut. Die einzige Breakchance im 2. Drittel konnte Daniel Brochers verwandeln. Nachdem  er von Nather und Kiene schön in Szene gesetzt wurde, versenkte er in der 29. Minute die Scheibe im Winkel. Von nun an spielte nur noch der ASV.
Druckvoll, leidenschaftlich und als Team. Torhüter Söth hatte in den letzten 10 Minuten des Mitteldrittels keinen Schuss mehr zu halten. Den verdienten Anschluss konnte schliesslich Patrick Zink (Subbotin, Mittner) erzielen. In Powerplay zog er von der blauen Linie einfach mal ab und brachte den Puck in der 38. Minute im Tor unter.
 
Die Hamburger hatten Blut geleckt und wussten zu Beginn des 3. Drittels, hier ist was drin. Doch die Ambitionen wurden vorerst gestoppt, als Salzigtter zu Beginn des Drittels wieder stärker wurde.  Der ASV fing sich jedoch und so war es Thomas Mittner (Rasch, Subbotin) der in der 50. Minute nach einem schönen Solo von Christian Rasch den vielumjubelten Ausgleich erzielte. Salzgitter wurde wieder stärker, man merkte, sie wollten ihren Saisonauftakt unbedingt gewinnen. Trotz 5 gegen 5 baute sich in der 57. Minute im Drittel des Altonaer SV auf. Pass an die blaue Linie, Schuss - abgeblockt von Thomas Koop, der nun alleine durch war. Er schob den Puck rechts an Torwart Welke vorbei zum 3:2. Salzgitter nahm daraufhin den Torwart raus um mit 6 Feldspielern zu agieren - Nützte aber nichts mehr, danke einer großartigen Defensivleistung und großem Teamplay gewinnt der ASV unerwartet in Salzgitter mit 3:2!
 
Tore:
1:0 ( 10:06 ) Tromp (Buß)
2:0 ( 28:29 ) Borchers (Nather, Kiene)
1:2 ( 37:22 ) Zink (Subbotin, Mittner) PP1
2:2 ( 49:43 ) Mittner (Rasch, Subbotin)
2:3 ( 56:48 ) Koop
 
Strafen:
SENF Salzgitter 16 Min
Altonaer SV 14 Min